Nicht reden – machen!

Sicherlich gibt es das auch bei Euch.

„Das mache ich dann mal“

Bei mir gibt’s das auch. Dinge, die man sich – immer wieder – vornimmt, dann aber doch nicht macht und sich, je länger man es sich „vornimmt“ immer mehr ärgert. Es werden tausend Gründe gefunden, warum etwas nicht geht – anstatt den einen Grund zu ergreifen, warum etwas geht.

Bei mir sind das meist Dinge, die ich mir nicht zutraue. Eines von diesen Dingen habe ich mittlerweile aber gemacht. Ein Brett komplett per Hand aushobeln. Einmal gemacht, verliert das Ganze ziemlich von diesem „das schaffst Du nie“ – Mythos.

Ein anderes Thema bei mir ist das Zinken per Hand. Es hat schon seinen Grund, warum ich mir dieses sündhaft teurer Teil gekauft habe (Leigh D4R). Mir gefallen die Zinken sehr gut. Ich krieg sie – bisher – nur leider nicht in der Qualität per Hand hin, die ich mir so vorstelle. Irgendwie habe ich aber immer dieses „nur, weil Du’s nicht kannst – Gefühl“ im Hinterkopf.

Gerade eben habe ich – mal wieder – ein kleines Test Eckchen versucht. Zugegeben. Es wird langsam besser. Gut ist es aber immer noch nicht und an die Qualität der Leigh komme ich immer noch nicht ran.

Nur – wie soll man je besser werden, wenn man es nie versucht?

Also: Ich denke, ich habe schon ein sehr geeignetes Übungsprojekt gefunden – die Schubkästen vom Schubkästen Regal.

 

Welche Themen / Arbeiten / Fertigkeiten sind das bei Euch, die ihr immer wieder vor Euch herschiebt? Manchmal versucht man „so was“ auch durch den Kauf einer Maschine zu kompensieren (mit der kann ich das dann). Das gab’s / gibt’s bei mir natürlich auch.

Persönlich weiter kommt man aber denke ich nur, wenn man sich der Aufgabe stellt. Weglaufen sollen die anderen.

 

Tu es!

Advertisements

Ein Kommentar zu “Nicht reden – machen!”

  1. Hallo Tom,

    oh ja “Das mache ich dann mal” kenne ich auch nur zu gut :-). Vor dem per Hand große Flächen abrichten hab ich immer noch großen Respekt. Ich hab zwar eine hergerichteten Anant Nr.5 und einen Juuma Nr.4 aber mehr wie mal eine kleine Fläche verputzen oder eine Kante nachhobeln hab ich noch nicht gemacht.

    Schwalben und Zinkenverbindungen hab ich bis jetzt auch immer Maschinell gemacht. Bei meinem aktuellen Projekt hab ich aber mal vier Ecken mit 300mm Breite teilweise per Hand gemacht. Also die Flächen der Zinken mit der TKS geschnitten und alles andere per Hand gesägt und gestemmt. Das klappte erstaunlich gut.

    Schöne Grüßen
    Alexander Loibl

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s