Grathobel – es geht doch…

Bei meinen letzten Projekten hatte ich immer Probleme mit der Gratnut & -feder. Beim Fräsen der Gratnut sind mir bei zwei Projekten insgesamt 2 Fräser abgebrochen. Da die Dinger recht teuer sind, kann & möchte ich das nicht dauerhaft machen. Es mußte eine Lösung her – zumindest für die Gratfedern.

Vor einigen Monaten habe ich in einem Laden schon mal einen Ulmia Grathobel angeschaut. Leider habe ich auch nach rd. 15 Minuten keine ausrissfreie Gratfeder hinbekommen. Blöd.

Im Netz habe ich aber einfach keinen anderen Grathobel gefunden. Nachdem ich im Internet ein Video von jemandem “Wissenden” gesehen habe, der mit eben diesem Ulmia eine sehr brauchbare Gratfeder hergestellt hat, dachte ich mir. Was der kann, kann ich auch. Also habe ich mir nun – doch – den Ulmia Hobel geholt.

Bis er so, wie auf dem Bild zu sehen, gearbeitet hat, bedurfte es allerdings noch ein wenig Feinarbeit.

DSC_4972

 

Die Bilder sind hinterlegt unter Werkstatt / Werkzeug – „Grathobel – es geht doch…“

Herzliche Grüße

Tom

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s