10. Verputzen der Einzelteile

Es geht weiter mit den Vorbereitungen für das Laminieren. Gestern habe ich mit dem Verputzen von den Seitenteilen angefangen und dann heute weiter gemacht.

Es geht los:

DSC_5703

Bug & Heck Partie müssen gerade werden – da muß noch ein Holz hin, damit das Multiplex besser geschützt ist.

Der kleine „Kinder Einhandhobel“ (mein erster Hobel überhaupt – ein Juuma) tut hier noch ganz brauchbare Dienste. Den „guten“ (Lie Nielsen Einhandhobel) wollte ich nicht nehmen. In den MPX Platten sind noch ein paar kleine Nägel drin und kaum etwas ist ärgerlicher, als sich einen so guten Hobel mit einem Nagel kaputt zu machen, den man im Eifer des Gefechtes trifft.

DSC_5705

Paßt.

DSC_5704

Auch die obere Linie soll „im Wasser“ sein (im wahrsten Sinne des Wortes). Hier habe ich „Glück“ 🙂

DSC_5711

So. Nun kommen noch diese lästigen Ecken an der mittleren Verstrebung weg. An so was stößt man sich gerne. Muß ja nicht sein. Die Aussparung für die oberen Leisten (Süllrand) habe ich auch schon angezeichnet. Die Vorarbeiten hierfür habe ich noch mit der Stichsäge gemacht; den Rest dann mit den Stechbeiteln.

Meine Festo Stichsäge (langes Sägeblatt) hat hier wieder gute Dienste geleistet.

DSC_5712

Allerdings staubt das Ganze recht. Niklas rüstet auf 🙂

DSC_5714

Das Ganze soll ja „schön“ werden. Die Nacharbeiten mache ich mit einem Schweifhobel. Dafür habe ich mir heute noch einen „Dick“ Schweifhobel geholt.

Der kostet nicht die Welt und tut recht gute Dienste. Vor allem die Eisenverstellung ist  praktisch. Im Gegensatz zu dem Lie Nielsen Schweifhobel hat der Dick zwei Schräubchen, mit Hilfe derer das Eisen sehr feinfühlig verstellt werden kann. Ich will mit ihm in erster Linie – hier – grobe Arbeiten machen. Für die feinen Dinge nehme ich dann doch lieber den Lie Nielsen. Der hat ein deutliches feineres Maul und ein besseres Eisen.

DSC_5715

Niklas wollte heute auch beschäftigt werden. Ich gebe zu, nicht ganz meiner Einstellung entsprechend. Mit der Pistole ist er mir jetzt aber fast ein Jahr in den Ohren gelegen. Und ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Dinge, die „verboten“ sind viel interessanter sind, als die Dinge, die man mal ausprobiert hat.

Also. Er durfte eine Pistole selbst bauen;  ein kleiner Rest Erziehung sollte noch bleiben….

DSC_5718

Die Schotten müssen – besonders – genau & gerade werden.

DSC_5719

An den Seitenplanken nehme ich wieder den Dick Schweifhobel bei den gröberen Arbeiten.

Fertig.

Es geht weiter mit „11. Süllrand – Aushobeln der Leisten

Zurück zur Projektübersicht Kanu.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Mein Weg als Hobbyschreiner

%d Bloggern gefällt das: