5. Korpus – Verbindungen herstellen

Nun kann die eigentliche Arbeit an dem Schränkchen beginnen. Im ersten Schritt möchte ich die Verbindungen vom Korpus herstellen. Ich habe mich für offene Schwalbenschwänze entschieden, die ich mit der Leigh D4R herstellen möchte. Das ist immer ein wenig tricky, weil es sehr genau zugeht und recht viel eingestellt werden muss. Ich bin immer froh, wenn alles fertig ist und passt. Aber seht selbst, wie es geklappt hat:

DSC_7613

Bevor Fakten geschaffen werden, schaue ich lieber noch einmal, welches Brett wohin & mit welcher Ausrichtung soll.

Bei dem, was jetzt kommt, sollte ich mir besser keine Fehler leisten, sonst…

DSC_7614

Sobald das erledigt und die Bretter gekennzeichnet sind, kann der End – Zuschnitt erfolgen.

DSC_7615

So soll er dann mal aussehen – der Korpus. Scheint zu passen.

DSC_7616

Mit dem Schreinerdreieck werden die Teile gekennzeichnet.

Nun geht es also los: die Einstellerei der Leigh D4R…

DSC_7617

Die Brettstärke wird abgenommen, auf das Streichmaß übertragen und auf dem Musterbrett angebracht.

DSC_7620

Die einzelnen Teile der Leigh D4R sind so auszurichten, dass sie die volle Brettbreite möglichst so ausfüllen, dass es „dem Auge“ gefällt. Mit rd. 40 cm bin ich da mit den standardmäßig gelieferten Schablonen – Stücken an der maximalen Kapazität. Es gäbe noch die Möglichkeit, sich weitere Fingerzinken zu kaufen (für „gar kein“ Geld).

Ich entscheide mich aber – aus Prinzip – dafür, die vorhandenen so aufzuteilen, dass das alles passt. Das ist allerdings einiges an rumprobieren, bis die Abstände so passen, dass sie gleichmäßig sind. Das wiederum hat dann nämlich den Vorteil, dass die Verbindungen – sicher – überall passen und nicht nur bei einer bestimmten Verbindung. Das hatte ich nämlich auch schon einmal und dann war das Theater groß.

Bei diesem Bearbeitungschritt entscheidet sich die künftige Passgenauigkeit der Verbindung. Also: Konzentration!

DSC_7621

Die Fräsertiefe wird an der vorhin angebrachten Linie vom Streichmaß ausgerichtet.

DSC_7622

Und los geht’s!

Ein wenig muß man das tatsächlich üben. Nur so mal eben die Schablone abfahren – ist nicht. Die Fräse kann – doch – noch ein ganz kleines Stück kippeln, verdrehen oder, die möglichen Fehlerquellen sind mannigfach… Der Effekt wäre, dass alles hinterher nicht passt. Das gäbe Ärger mit der Regierung – wer will das schon? 🙂

Diese Absaugeinheit bringt übrigens tatsächlich einiges. Die Sauerei in der Werkstatt ist damit sehr überschaubar. Ich würde schätzen, dass so um die ca. 98 % vom Schmutz abgesaugt werden.

DSC_7624

So werden die Schwalbenschwänze gefräst.

DSC_7623

Und hier das Ergebnis: absolut sauber gearbeitete Schwalbenschwänze.  DSC_7625

Die vier Seiten werden dann gleich alle in einem Rutsch gefertigt. Für die zwei Seitenteile dauert das dann ca. 15 min.

DSC_7626

Nun sind die Zinken an der Reihe. Auch hier wird der Fräser an der Linie vom Streichmaß ausgerichtet.

DSC_7627

Der Ablauf ist der gleiche wie oben. Das Ergebnis: Perfekt gefertigte Zinken.

DSC_7628

So ein Glück. Alle Teile passen ineinander. Der Puls sinkt langsam wieder. 🙂

DSC_7635

Das Ganze wird ja ein Waschbecken – Unterschrank. Daher muss ich noch eine Aussparung für das Siphon anbringen.

Ich kenne mich – und mache mir lieber eine Schablone aus Abfall – Sperrholz…

DSC_7636

Nochmal in den Keller laufen wollte ich nicht. Also wird kurzerhand das Vorhandene genutzt – und stilecht ein Heftchen von Holzwerken   zum Anzeichnen genutzt.

Vielleicht hilft’s ja was – die „Vibration’s“ sind bestimmt sehr positiv; das wirkt sich dann auf das Endergebnis aus.

DSC_7637

Die Schablone säge ich dann mit der Stichsäge aus. Danach – natürlich – noch einmal Anprobe am Waschbecken.

DSC_7638

Es hat alles gepasst – und so kann der Ausschnitt auf das richtige Brett übertragen werden.

DSC_7639

So vorbereitet, kann ich mir nun überlegen, wo die Gratnut für die Zwischenwand angebracht werden kann.

Hätte ich das andersrum gemacht, hätte ich das bestimmt fertig gebracht, dass die Zwischenwand genau an der Stelle vom Siphon ist und dann der Schrank nicht mehr in der Mitte stehen kann. So wird es nun aber wunderbar funktionieren.

Es geht weiter mit „6. Korpus zusammensetzen

Zurück zur Projektübersicht Waschbecken-Unterschrank

 

Advertisements

2 Kommentare zu „5. Korpus – Verbindungen herstellen“

  1. Hallo Thomas,
    deine Beiträge sind in Wort , Schrift und Bild einfach super. Freue mich immer wenn wieder eine Mail reinkommt.
    Nun Habe ich die Mail mit der Multifunktionsschablone verbaselt.
    Kannst Du mir die Artikelnummern für die bd. dargestellten Artikel zusenden. Hast Du die restlichen Teile, die zum funktionieren dazugehören, bei Festo bestellt.?
    Dank für Deine Rückmeldung.
    Dieter

    Gefällt mir

    1. Schönen guten Abend Dieter,

      die Nutplatte heißt „Art.Nr.: Nutpl. 15×120“ und Du findest sie hier: http://www.easy-systemprofile.de/product_info.php/info/p294_nutplatte-15×120-nut-8.html. Die dazu passenden Innenwinkel (Achtung – die Seiten Nuten sind 6mm breit) findest Du auf der gleichen Seite.

      Von Festo habe ich hierfür nichts weiteres gekauft. In den ersten Projektschritten habe ich sie bereits schon ausprobiert – und es funktioniert wunderbar. Die dahinter stehenden Geschichten vom Projekt kommen in den nächsten Wochen auf dem Blog.

      Herzliche Grüße

      Tom

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Mein Weg als Hobbyschreiner

%d Bloggern gefällt das: