Brennstempel

Zu Weihnachten habe ich einen Gutschein für einen Brennstempel geschenkt bekommen. Es hieß – wohl nicht ganz zu unrecht… meine Sauklaue könne ja keiner lesen. Was man sich so alles gefallen lassen muss.

Ts, ts, ts…. Aber ich bin ja tapfer.

Mein Schwager hat mir dann geholfen, ein geeignetes Motiv und Text zu entwerfen. Design ist nicht unbedingt meine Kernkompetenz.

Es sollte schlicht & einfach sein und unempfindlich in der Anwendung. So habe ich mich dann für einen Brennstempel ohne Heizung entschieden. Ich habe mir sagen lassen, dass das „relativ bald“ kaputt geht. So oft brauche ich das Ding nicht und ich mag es einfach nicht, wenn ich dann nach schon ein paar Jahren der – eher wenigen – Nutzung ein neues Teil kaufen soll. So ist die Entscheidung auf einen Brennstempel gefallen, den ich über der offenen Flamme erhitzen kann.

Was nicht dran ist, kann auch nicht kaputt gehen.

DSC_1422

„Oh! Was ist denn das? Ich will auch mal sehen“

DSC_1424

IMG_2360

Nichts Großes – nur in spiegelverkehrter Schrift.  DSC_1425

Der Aufbau ist frei nach der „kiss“ Regel – keep it short and simple. Genau meins.

In ein Stück Messing wird die vorgegebene Form / Text gefräst. Das wird dann mit einer Gewindestange gehalten. Fertig ist der Brennstempel. Weil ich’s gerne einfach habe, musste auch das Thema „Erhitzen“ einfach sein und so muss der Gaskocher zum Erhitzen herhalten. Das dauert dann ca. 2 min.

DSC_1428

Niklas wollte – natürlich – auch mal probieren.

DSC_1426

IMG_2361

Dann kann man auch schon „Brennen“.

Ich habe gemerkt, dass es vom Holz abhängt, wie heiß der Brennstempel sein muss. Das teste ich dann künftig an einem Abfallholz.   IMG_2359

Nun habe ich ein richtiges Logo. 🙂

Danke.

 

Advertisements

7 Kommentare zu „Brennstempel“

  1. Schöne Idee. Wir haben uns jetzt auch einen machen lassen und versuchen uns gerade daran. Nicht so einfach wie wir dachten, doch Übung macht ja bekanntlich den Meister. Danke für den Blog.
    Gruß

    Gefällt mir

  2. Hallo miteinander.
    Ich habe mir dieses Jahr auch einen Brennstempel gegönnt.
    Als kleiner Tipp: Fast alles was man im CAD zeichnen kann lässt sich auch in div. Materialien 3d drucken.
    Für den Brennstempel habe ich Edelstahl lasersintern lassen.
    die Website heißt Shapeways.
    3 Wochen nach Bestellung konnte ich meinen Stempel in der Hand halten und testen.
    Kosten waren mit Versand Ca. 50 €
    Falls jemand ein Bild möchte einfach melden.
    Grüße Michael

    Gefällt mir

  3. Mit dem Gedanken an einen Brennstempel spiele ich auch schon eine Weile. Deinen finde ich sehr gelungen!
    Und da ich es mit Design und so auch nicht so habe, würde ich mich gerne, wenn ich darf, von Deinem Design inspirieren lassen?!

    Gefällt mir

  4. Hallo Tom.
    So was hatte ich auch schon mal vor, allerdings mit Flacheisen und von Hand ausfeilen. Ist nicht besonders schön geworden.
    Deshalb meine Frage: wie hast Du die Schrift aus einem Messingblock rausgefräst?? Ist doch schon sehr filigran…

    Danke
    VG,
    Markus

    Gefällt mir

    1. Hallo Markus,
      das verstehe ich; hätte ich auch nicht selbst hinbekommen. Nein. Diesen Stempel habe ich machen lassen. Wie das genau gemacht worden ist weiß ich nicht. Ich „vermute“ mal, dass das gefräst worden ist. Die Vorlage für den Stempel haben sie von uns bekommen.
      Herzliche Grüße

      Tom

      PS: es gibt diverse Anbieter. Wir haben es hier machen lassen und waren sehr zufrieden. Sehr netter Kontakt, gute Ausführung. http://www.graveurberger.de

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Mein Weg als Hobbyschreiner

%d Bloggern gefällt das: