8. Zarge + Halteklötzchen

Heute kann ich mich der Zarge widmen. An sich nichts Großes. Eine kleine Besonderheit hat sich dann aber natürlich doch wieder ergeben.

DSC_1815

DSC_1816

Das Holz für die Zargen hatte ich schon am Anfang des Projektes fertig ausgehobelt. Seither lag es auf meinem (natürlich ordentlichst gestapelten …. 🙂 ) Holzstapel und hat auf seine künftige Verwendung gewartet.

DSC_1813

Es wird Maß am lebenden Objekt genommen.

Und hier sieht man auch schon, was die „Besonderheit“ ist. Die Gratleisten sind bei der Zarge im Weg.

DSC_1814

Also kann ich die Position der Zarge anzeichnen.

DSC_1817

Noch einfacher geht es natürlich, wenn man die spätere Zarge gleich direkt dort anhält, wo sie später hin soll.

DSC_1819

Dann können die Flanken der Nut für die Zarge mit der Säge ausgesägt werden.

DSC_1820

Das ist schnell erledigt. Man sollte nur tunlichst aufpassen, beim Sägen keine Macken in die schöne Platte zu machen…

DSC_1822

Dann kann die Nut mit einem Stechbeitel ausgehoben werden.

DSC_1825

Diese doch recht grobe Arbeit geht schnell von der Hand. Als ich das Foto gesehen habe, war ich fast selbst beeindruckt ob der Spiegelseite vom Stecheisen 🙂

DSC_1823

Der Grund wird dann mit dem großen Grundhobel egalisiert.

DSC_1826

So. die vier Nuten pro Platte wären also schon mal geschafft.

DSC_1827

Nun war wieder Gestaltung gefragt.

Es soll eine Schublade eingebaut werden. Selbstredend, dass die Schubladenfront eine durchgehende Maserung (zur Zarge) haben soll.

Das schönste Brett wird dann für die Schubladenseite ausgewählt.

DSC_1828

Wir hatten keine konkreten Maße für die Schublade und so habe ich die Breite nach Augenmaß angezeichnet.

DSC_1829

Bevor ich das Brett aber auseinander schneide, markiere ich mir erst noch, welche Teile aneinander gehören.

Nicht, dass ich den ganzen Aufwand betreibe und dann hinterher doch noch die Teile vertausche und der gewünschte Effekt konterkariert werden würde…

DSC_1830

„Kaputt“ 🙂

DSC_1831

Nun kann ich die Nuten für die Halteklötzchen anbringen.

Die Schubladenfront braucht keine Nut; daher habe ich dieses Brett auch schon auseinander geschnitten. Weil man – ich – bei so etwas gerne mal durcheinander komme, wähle ich die „Markierung für Dummies“ und zeichne mir die Position an, wo die Nut hin soll.

DSC_1832

Die Nut selber ist auf der Tischfräse dann schnell erledigt.

DSC_1833

Sieht gut aus.

DSC_1834

Nun geht die Sucherei los, aus welchem Holz ich die Nutklötzchen machen mann. Die Holzfasern müssen „längs“ verlaufen, sonst bricht das zu schnell und dann ist der ganze Witz von den Dingern weg.

Weil ich heute „Glück“ habe, fand sich noch der Rest Verschnitt von der Tischplatte (rechts im Bild). Da muss ich mir nur einen Streifen abschneiden und gut ist.

Sonst hätte ich immer wieder recht umständlich ständig zwischen Fräse und Säge wechseln müssen (https://holzwerkstattblog.com/projekte/2015-2/sitzbank-fuer-den-esszimmterisch/3-sitzbank-konische-gratleisten-haltekloetzchen-finale/).

DSC_1835

Nun kann ich das Originalmaß der Nut auf die künftigen Halteklötzchen übertragen – und spare mir so das lästige und fehleranfällige Messen.

DSC_1836

Die eigentliche Fräsung erledigt dann die Tischfräse mit dem großen Falzkopf.

DSC_1837

Die grundsätzliche, in die Nut passende Form haben die „Halteklötzchen“ schon mal.

DSC_1838

DSC_1839

Nun kann ich mir eine Leiste von dem „Rest“ – Holz abschneiden.

DSC_1840

Mit dem kleinen Lie Nielsen Nr. 102 werden die Kanten noch ein wenig aufgehübscht.

DSC_1841

So vorbereitet, brauche ich mir nun nur noch die einzelnen Klötzchen von der Leiste schneiden.

DSC_1843

Da sind sie – die Halteklötzchen in Rohform.

DSC_1844

Die Kanten werden auch noch ein wenig gebrochen. Es soll ja schließlich alles schön werden.

DSC_1846

Das Loch für die Schraube mache ich an der Tischbohrmaschine.

DSC_1847

Damit die Schrauben nicht so sichtbar sind, werden die Löcher auch noch gesenkt.

DSC_1848

Fertig sind die Halteklötzchen.

DSC_1849

Nun kann ich die Zarge mit den Tischbeinen verschrauben.

… hätte ich mal besser nachgedacht; aber dazu später…

DSC_1850

Das war schnell erledigt.

DSC_1851

Nun kann ich die Halteklötzchen montieren. Das praktische an diesen simplen Teilen ist, dass es richtig gut hält und der Platte trotzdem das Arbeiten ermöglicht. Und es kommt noch dazu, dass man keine spezial, spezial Teile kaufen muss.

So etwas mag ich ja 🙂

DSC_1853

Die Halteklötzchen sind alle dran.

DSC_1857

Der Tisch mit samt Tischplatte, Zarge und Halteklötzchen ist fertig. Nun fehlt nur noch der „Zwischenboden“ und die Schublade.

Es geht weiter mit „9. Zwischenboden

Zurück zur Projektübersicht Couch Tisch.

 

Advertisements

3 Kommentare zu „8. Zarge + Halteklötzchen“

  1. Hallo Tom,

    du gehst immer sehr überlegt vor, nur bei den Bilder hier komme ich ins grübeln.

    Deine stabilen Tischbeine werden mit der Platte verschraubt, die Querzarge auch. Nur wie kann die Platte dann noch Quellen & Schwinden?

    Bei den Halteklötzchen dürfte auch noch etwas mehr Luft zur Zarge gut tun.

    Grüße
    Christoph

    Gefällt mir

    1. Schönen guten Abend Christoph,
      da hast Du aber sehr genau geschaut 🙂
      Es ist richtig, dass in den Tischbeinen an den Knotenblechen jeweils 4 Löcher für Schrauben vorgesehen sind. Diese Löcher nutze ich aber nicht. Die Platte wird nur durch die Halteklötzchen gehalten, die ihrerseits in der Zarge hängen. Die Zarge wiederum ist mit den Beinen verschraubt. Da die Zarge die gleiche Faserrichtung wie die Tischplatte hat, mache ich mir da nicht allzu große Sorgen. Bei den Querzargen ist es eher ein Thema, da können die Beine nur bedingt nachgeben. Daher habe ich die mit ein wenig Luft gemacht,in der Hoffnung, dass die Längenausdehnung nicht mehr als rd. 2 mm auf den 47 cm ausmacht.
      Herzliche Grüße
      Tom

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Mein Weg als Hobbyschreiner

%d Bloggern gefällt das: