9. Zwischenboden

Heute geht es weiter mit dem Zwischenboden – oder wie auch immer man diese zweite Ebene unter der eigentlichen Tischplatte nennen möchte.

An sich ja nicht schlimm; möchte man meinen. Mir hat nur leider die Prozesslogik einen Strich zuerst durch die Rechnung und dann durch die Zeiteinteilung gemacht.

DSC_1858

Das Maß nehme ich mit meinem längsten Metermaß ab.

DSC_1859

Tja. Da ist sie die Prozesslogik. Hätte ich mich mal nicht einlullen lassen und die Füße schon dran gemacht.

So aber bekomme ich den Zwischenboden nicht mehr zwischen die Tischfüße. Also muss eine Seite noch einmal weggemacht werden. Das ist im Grunde kein riesen Akt. Mir ist nur nicht so ganz wohl, wenn die Schrauben wieder in die gleichen, schon „benutzten“ Löcher im Holz sollen.

Hilft ja nichts. Da muss ich jetzt durch.

DSC_1861

Nun geht’s aber. Jetzt kann ich (am „lebenden Objekt“) das Maß auf die Tischplatte übertragen.

Ist mir eh lieber, als mit diesem Meterstab, bei dem man (ich …) sich im Zweifel ohnehin nur ein falsches Maß notiert.

DSC_1862

Das so ermittelte Maß kann ich nun mit dem Streichmaß übertragen.

DSC_1863

Ich denke, es schadet nicht, wenn ich meine „Säge Künste“ mal wieder trainiere 🙂

DSC_1864

Konzentrier Dich! Da sollte jetzt nichts schief gehen…

DSC_1865

Die Feinarbeit erledigt dann das Stemmeisen.

DSC_1866

Nun muss der Zwischenboden ja wieder rein.

Damit mir das Ding nicht ständig runterfällt (mir fehlen einfach zwei helfende Hände…) habe ich den Boden mit einer Schnur fixiert.

Nicht schön – funktioniert aber.

DSC_1868

War klar, dass das kommen musste.

Natürlich bin ich bei den Halteklötzchen auch nicht mehr mit dem Schrauber zwischen Tischplatte und Zwischenboden gekommen. Nach langem rumprobieren, bösen Worten und …. ist mir die Idee gekommen, andere Schrauben zu nehmen. Die kann ich dann mit einer Ratsche eindrehen.

Diese Schrauben hatte ich zwar nicht in der richtigen Länge und Größe, darauf kam’s jetzt aber auch nicht mehr drauf an. Am nächsten Tag habe ich mir dann also noch neue Schrauben gekauft und „schon“ waren die Schrauben drin.

DSC_1869

Nun konnte ich den Zwischenboden noch von unten jeweils mit einer Schraube an den vorgesehenen Halteblechen fixieren. Wichtig ist, dass die Schrauben so eingedreht werden, dass der Zwischenboden noch arbeiten kann (d.h. die Schrauben ein wenig dünner wählen, als die Löcher in den Halteblechen dick sind).

DSC_1870

So, das wäre also schon mal geschafft.

Ein Couch Tisch mit Zarge, Zwischenboden – und einer Lücke in der Zarge :-). Mehr geht heute leider nicht mehr; der Tisch muss warten.

Es geht weiter mit „10. Schubkasten – 1. Teil

Zurück zur Projektübersicht Couch Tisch.

 

Advertisements

2 Kommentare zu „9. Zwischenboden“

  1. Mein Tipp für mehrfach benutzte Schraubenlöcher: Vor den erneuten einschrauben etwas dünnflüssigen CA-Kleber (Konsistenz ist da wie Wasser) ins Loch geben und aushärten lassen. So werden die Gewindegänge hart und die schrauben lassen sich ordentlich anziehen, ohne dass es Probleme gibt

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Mein Weg als Hobbyschreiner

%d Bloggern gefällt das: