Stemmeisen Halterung

Meine Stemmeisen möchte ich gerne im Werkzeugschrank aufbewahren. Ich muss eine Lösung finden, bei der die Eisen – in der Halterung – aus dem Schrank genommen werden und auf der Hobelbank zu lagern sind. Ich habe mich daher für die Keilleisten / French Cleats entschieden.

DSC_8212

Aus der Restekiste habe ich mir ein paar schöne Ahorn Bretter gezogen. Die sind so klein, für was richtiges reichen die sowieso nicht mehr.

Mal schauen, was sich daraus machen lässt.

DSC_8215

Ich wollte die Bretter alle auf einheitlich 10 mm haben und habe sie durch die Dickte geschickt – dabei kommt dann schon mal sowas zum Vorschein 🙂

DSC_8213

Das Maß für die Breite der Halterung nehme ich gleich direkt im Werkzeugschrank ab.

… woran erkennt „Mann“, dass man alt wird? Hier ist’s gut zu sehen…

DSC_8214

Diese Stemmeisen sollen da alle rein. Schwein gehabt; geht sich genau aus.

DSC_8220

So möchte ich die grundsätzliche Konstruktion machen. Unten sollen die Schneiden verdeckt und geschützt sein. Hängend möchte ich die Eisen nicht aufbewahren. Bei den Lie Nielsen Eisen ist der Griff in einer konischen Aufnahme ausgeführt. Wenn es mal gerade recht trocken ist, kann es schon mal passieren, dass die Griffe aus dem Eisen rutschen. Hängend aufbewahrt, würden das bedeuten, dass die Eisen rausfallen und auf dem Boden fallen. Das braucht kein Mensch.

Ich möchte die Breite der Eisen aber sehen können – daher der „Schlitz“ zwischen den beiden Querverstrebungen.

So soll es sein – der Plan steht.

DSC_8221

Ich schneide mir aus den Brettern ein paar weitere Streifen und hobele sie auf eine einheitliche Breite.

DSC_8226

Nun kann ich mir hieraus kleine Klötzchen abschneiden. Um nicht ständig messen zu müssen, habe ich mir einen kleinen Anschlag an der Sägelade befestigt – das geht wunderbar und spart mir Arbeit.

DSC_8224

Die kleinen Klötzchen leime ich gleich an Ort und Stelle. So ist sichergestellt, dass das jeweilige Stemmeisen auch sicher passt. Der Winkel sorgt dafür, dass alles auch gerade wird.

DSC_8227

Den Leim trage ich mit meiner Leim Silikon Spachtel auf. Das hat sich sehr bewährt und ich nehme den mittlerweile viel lieber & öfter, als einen Pinsel.

DSC_8228

So vorbereitet, schreitet die Arbeit schnell voran.

DSC_8229

Niklas & Lina schauen auch kurz vorbei: „Was wird denn das Komisches?“

Gar nichts komisches. Pah!

DSC_8230

Der Rohbau steht schon mal.

DSC_8231

Auf die vielen kleinen Klötzchen kommt jeweils ein wenig Leim.

DSC_8232

Und schon können die Verdeckleisten aufgeleimt werden.

DSC_8233

Nun brauche ich noch die Keilleisten oder auch French Cleats. So dickes Holz in ausreichender Länge habe ich nicht mehr. Also behelfe ich mir, indem ich zwei Leisten aufeinander leime. Das hat auch gleich noch den Vorteil, dass ich nichts fräsen / sägen muss, um den Falz auszuarbeiten.

DSC_8235

So soll es dann mal grundsätzlich zusammengehen.

DSC_8236

Der Verleimaufbau für die Keilleisten – in der Vorderzange.

DSC_8238

… und für die eigentliche Halterung. So klein und doch so viele Zwingen haben wollen. Ts, ts, ts…

DSC_8239

DSC_8246

Lina kommt nun noch mit einer Freundin in die Werkstatt. Sie wollen ein Mäusehaus bauen.

An sich ja sehr schön. Nur, ich möchte nicht ausführen, was zwei jungen Damen in meiner Werkstatt (…) so von sich geben. Was das angeht, sind sie schon erwachsen… Mehr sag ich jetzt aber nicht.

Ich formuliere es mal so: Es wird Zeit, dass ich fertig werde und die beiden alleine rumwerkeln können.

DSC_8241

Als der Leim dann getrocknet war, konnte alles noch verputzt werden. An den Keilleisten habe ich noch die Kanten ein klein wenig mehr gebrochen, damit sie besser ineinander rutschen und die spätere Handhabung bequemer ist.

DSC_8245

So sehen sie dann aus. Das sollte funktionieren.

DSC_8247

Nun noch die Schraubenlöcher vorbohren.

DSC_8248

Fertig.

Die Halterung ist mit rd. 3 cm ausreichend breit, so dass sie auch alleine auf der Hobelbank steht.

DSC_8249

DSC_8250

Zur eigentlichen Aufbewahrung kommen sie aber in den Werkzeugschrank.

Wenn ich dann mal wieder Hartholz habe, möchte ich mir noch hinter der Hobelbank eine entsprechende Leiste anbringen. Dort kann ich dann die Stemmeisen einhängen – oder auch anderes Werkzeug, das ich in dieser Manier aufbewahren möchte. So habe ich dann immer genau das Werkzeug zur Hand und aufgeräumt, das ich gerade brauche. Bei Nichtgebrauch kann es dann wieder sauber weggeräumt werden.

Advertisements

5 Kommentare zu „Stemmeisen Halterung“

  1. Hi Tom,

    finde es eine super Idee sich solche Halterungen selbst zu bauen! Viel besser im Vergleich zu einem gekauften Produkt – das zeigt einfach, dass du ein richtiger Handwerker bist! Da macht die Arbeit mit deinen Stemmeisen in Zukunft sicherlich noch mehr Spaß! 🙂

    Gruß
    Martina

    Gefällt mir

  2. Hallo Tom
    ebenso ein gutes,verletzungsfreies,neues Jahr 2017 Dir sowie Familie.
    Deine Stemmeisenhalterung,wie immer gut umgesetzt.
    Viele Grüße aus Thailand.
    K.B:

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Mein Weg als Hobbyschreiner

%d Bloggern gefällt das: