Die Werkstatt – Stand 2013

Die Werkstatt – Stand 2013

IMG_2275

Die Werkstatt in der Panorama Aufnahme.

DSC_3464

Blick von der „Schleifecke“ hin zur Ulmia Hobelbank (die Tür ist links neben der Ulmia).

Meine Felder Kombi 731 S steht ziemlich mittig im Raum.

In der Längsachse des Raumes ist sie so ausgerichtet, dass der Schiebetisch (2,5m) nach beiden Seiten voll ausgefahren werden kann und an der Stirnseite noch die Ulmia Hobelbank Platz hat.

In der Querachse des Raumes  steht sie so, dass ich gerade noch hinter dem Hobel vorbei kann. Das schafft mir den notwendigen Raum, um auf der anderen Seite nicht mit dem Auslegertisch an der neuen (selbst gebauten) Hobelbank anzustoßen. Alles recht knapp. Geht aber.

DSC_3469

Blick von der Ulmia Hobelbank Richtung „Schleifecke“. Die Tür ist meine Pinnwand.

Die Hängeschränke waren nach der Garderobe das zweite Projekt. Sie sind insofern praktisch, als dass ich keine vollständige Wand brauche. Durch die Schiebetüren kann ein Schrank auch mal offen sein ohne dass man Gefahr läuft, vor eine geöffnete Türe zu rennen. Leider haken die Schiebetüren gerne. Dafür passt aber sehr viel rein.

DSC_3466

Die „Kleinkram & Werkzeug“ Ecke. Im blauen Kasten liegen die Schraubenzieher und sonstiges „Allerweltswerkzeug“, das man braucht, um diese vielen Kleinigkeiten im Haushalt erledigen zu können. In den Kunststoff Boxen ist (ein kleiner) Teil der Schrauben. Der andere Teil ist im alten Kinderzimmer Schrank (das fürchterlich bunte Teil unten).

DSC_3467

Die „Zwingen – Ecke“. Nicht optimal. Ich würde es gerne besser organisieren, mir fehlt nur leider der Platz dazu. Es „geht“.

DSC_3470

Das Lager für die Zulagen. Das sind im Grunde Reste vom Bau der Hängeschränke. Sie haben sich aber als äußerst praktikabel erwiesen. Sie sind eben, haben unterschiedliche Längen und vor allem haben sie auf einer Seite eine Beschichtung, auf der der Leim nicht hält.

DSC_3471

Unter meiner selbst gebauten Hobelbank haben die Elektrowerkzeuge ihr zu Hause.

DSC_3472

Mein Schleifplatz. Das Waschbecken ist in unmittelbarer Nähe, die Tormek T 7 ist jederzeit einsatzbereit. Das wichtigste ist aber der Platz für die Schleifsteine. Als Unterlage nutze ich eine Wanne, die eigentlich in der Garderobe für Schuhe genutzt wird.

DSC_3465

Die Haken an der Decke sind sehr praktisch und für vieles zu gebrauchen. Die lasse ich jetzt erst einmal.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Mein Weg als Hobbyschreiner

%d Bloggern gefällt das: